Die Prepaid Karte ist eine Guthabenkarte.

Auf diese Karte wird je nach Verwendungszweck ein Guthaben aufgeladen, das dann mit der Nutzung verbraucht wird. Das klassische Beispiel für eine Prepaid Karte war viele Jahre die alte Telefonkarte, wo am öffentlichen Fernsprecher, ohne Bargeld, telefoniert werden konnte.

Heute gibt es die Prepaid Karten in vielen Bereichen. Sehr verbreitet ist sie bei Handys, wo ohne Grundgebühren das jeweilige Guthaben ab telefoniert wird. Besonders für Kinder und Jugendliche ist sie vorteilhaft, weil damit die Kosten immer unter Kontrolle gehalten werden können.

Ist das Guthaben aufgebraucht, kann die Karte wieder aufgeladen werden. Besonders bei Studenten, die im Ausland studieren ist auch die Prepaid Kreditkarte beliebt. Ohne Probleme, oder Schufa Auskunft gibt es diese Karte gegen Gebühr bei der Bank und es kann weltweit an den entsprechenden Akzeptanzstellen ohne Bargeld gezahlt werden. Die klassische EC Karte kann auch als Prepaid Karte genutzt werden.

Es wird ein Guthaben, in der Regel bis 200 € aufgeladen, womit der Kartenbesitzer dann zum Beispiel am Zigarettenautomaten, oder beim Parken bezahlen kann, ohne dass er Bargeld einsetzt. Auch viele Rabattkarten sind Prepaid Karten, wo der Rabatt beim Kauf sofort aufgeladen wird. Wurde eine bestimmte Summe erreicht, kann der Kunde ohne Probleme damit einkaufen.

Produktempfehlung

Kostenloses Girokonto & Broker Empfehlung*: https://mentormich.de/comdirect
Bestes Investment-Buch*: https://mentormich.de/souveraeninvestieren